„MARTINI IN ERFURT“, auf dem in Lichterglanz gehüllten Domplatz, ist alljährlich ein besonderer Höhepunkt im oft nebeligen November. Tausende, Erfurter und Gäste, Groß und Klein, strömen erwartungsvoll zum Fest der Ökumene, zu Ehren des „Heiligen Martin“. Die 6. Klassen des evangelischen und des katholischen Gymnasiums bereiten sich traditionell mit einem musikalischen Programm auf dieses Fest vor.

Der Blick von den Domstufen auf einen bunt flackernden, von unzähligen Laternen erleuchteten Marktplatz, belohnt jedes Jahr die Mühen der Vorbereitung. „TRAUMZEIT“, so hieß das Motto zu Martini 2010. Für die Schüler meiner sechsten Klassen bereitete ich das Lied „Traumzeit“ vor, mit Text und Musik und als Projekt mit einem Erwachsenenchor.

Die gemeinsame Einstudierung mit meinem damaligen Chor, den „Nightingales“ und die Aufführung erfüllten alle Erwartungen trotz einiger Regenschauer und einer unvorteilhaften Ton-, Technik- Verstärkung. Womöglich hätte sonst der ganze Domplatz geschwungen unter laut ertönenden „Binabinubinalalala-Klängen“.