Dr. phil. Johann Bölts 

​

2006 begann ich an der Oldenburger „Carl von Ossietzky Universität“ ein Kontakt-Studium für Qigong und Bewusstseinsbildung, das 2008 endete.

Während dieser Zeit war Johann Bölts unser Seminarleiter und wichtigster Lehrer. Uns begleiteten noch viele andere hervoragende Ausbilder aus China und unserem Lande, doch Johann Bölts verdanke ich meine ersten tiefen Eindrücke von den Möglichkeiten, die sich durch kontinuierliche Qigong-Übepraxis für uns eröffnen.

In Zusammenarbeit mit Pekinger Universitäten und deren medizinischen Fakultäten konnten er und sein Forschungsteam unter Leitung von Prof. Wilfried Belschner ihre langjährigen Übungsserfahrungen mit Qigong auf ein wissenschaftliches Fundament stellen.

PTCH nennt sich ihr Projekt für traditionelle chinesische Heilmethoden und Heilkonzepte und der Projektleiter Johann Bölts errichtete ein Center für lebenslanges Lernen.

Zu einem wichtigen Aufgabengebiet wurden die Gesundheitskompetenz und das dazu notwendige     Gesundheitskompetenztraining.

RKT-Qigong nennt sich ihr neu entwickeltes Regulationskompetenztraining. 

Weiterhin wird untersucht und getestet, welchen Beitrag Qigong in der zukünftigen Gesundheitsbildung unserer Schulen leisten könnte.

Wer Näheres über Forschungsergebnisse und Veröffentlichungen von der Universität Oldenburg zu Qigong und Bewusstseinsforschung erfahren möchte oder nach einer sehr zu empfehlenden Qigongausbildung sucht, schaue auf folgende Webseite: www.uni-oldenburg.de